Home Projekte Ökologisch bauen Eco-Plus Haus Bauen mit Feng Shui Über uns Kontakt Presse

Energieeffizienzhaus bei Heidelberg

 

Nutzung: 1-3 - Familienhaus

Baubeginn: Juli 2013

Planung: Shakti Haus, Dipl. Ing. S. Körner & Dipl. Ing. T. Schäberle

Holzständerkonstruktion mit Putzfassade auf Holzweichfaserplatte

Hauskonzept: flexibles Nutzungskonzept für 1- 3 Wohneinheiten, barrierefreie Wohnung im EG

Gesund Wohnen: baubiologische Zertifzierung

Energiestandard: KfW Effizienzhaus 70, Solarthermie, Gasbrennwerttherme

Ort: 69226 Nussloch

 

Flexibel nutzbares Energieeffizienzhaus -

ein Haus für alle Lebenslagen

 

Dieses von uns geplante Energieeffizienzhaus vereint Nachhaltigkeit mit hoher Nutzungsflexibiliät. Unsere Lebenssituation verändert sich im Laufe der Jahre und unser Haus soll in der Lage sein, sich an den geänderten Raumbedarf anzupassen. Wir haben dieses Haus so konzipiert, dass es als ein komfortables Einfamilienhaus für eine Familie mit mehreren Kindern nutzbar ist. Ohne Umbau kann die barrierefreien Wohnung im EG z.B. für die pflegebedürftigen Eltern genutzt werden und wenn die Kinder ihren eigenen Bereich brauchen, eignet sich die abtrennbare Dachgeschosswohnung dafür bestens. So ist bestens für alle Lebenssituation gesorgt und das Geld für einen Umbau kann eingespart werden.

 

Holzständerfertigbauweise:

Wir haben uns bei diesem Haus für die Holständerfertigbauweise entschieden. Zum einen aus dem Grund, dass es sich bei Holz immer noch um einen der nachhaltigsten Baustoffe handelt, zum anderen auch wegen der kurzen unkomplizierten Bauzeit. Da an ein bestehendes Haus angebaut wird, sollen lange und laute Bauzeiten vermieden werden, die Holzständerkonstruktion einschliesslich Fenster, Dach, Fassade, Innenwände und Decken steht innerhalb von nur 2 Tagen.

Der Wandaufbau ist diffusionsoffen, auf Folien wird verzichtet und somit auch mögliche Schadenursachen vermieden. Die Aussendämmung besteht aus Holzweichfaserplatten, eine sehr gute ökologische Alternative zu Styroporplatten. Auch für die hochwertige Innenausstattung werden vorwiegend natürliche und gesunde Baustoffe wie Holz, Lehm und Kalk verwendet.

 

Energiestandard:

Der gewählte Energiestandard eines KfW 70 Hauses stellt eine gute Lösung dar, wie die Investitionskosten und die Energieeinsparung in Balance gehalten werden können. Die energieeffiziente Gasbrennwertterme, die für das Haus genutzt wird versorgt auch gleichzeitig das angrenzende bestehende Wohnhaus, dessen alte Ölheizung dafür ausgetauscht werden konnte, was ein weiterer Kostenpluspunkt ist.

 

Urban Farming:

Urban Farming (städtisches Gärtnern) ist nicht neu. Schon in den 70er Jahren entstanden die ersten kollektiven Gemüsegärten mitten in New York. Angesichts steigender Rohölpreise und globaler Klimaerwärmung ist das Konzept jedoch in den letzten Jahren hochaktuell geworden und es hat sich eine weltweite Bewegung daraus entwickelt, die in vielen Städten Pionierprojekte gegründet hat. Weltweit wird ein bedeutender Teil der Umweltbelastungen durch die Ernährung verursacht. Die Landwirtschaft hat einen Anteil von 13,5% am Gesamtausstoß von Treibhausgasen. Ein großer Anteil entfällt auf den Transport der Nahrungsmittel.

Die im "Eco-Hotel" geplanten Flächen für Urban Farming ermöglichen Energieeinsparungen in den folgenden Bereichen: Reduzierung von CO2 durch lokalen Anbau von Obst und Gemüse und Fischzucht (Aquaponic System); direkte Verwendung der Ereugnisse in der Hotelgastronomie; Nutzung der Abwärme aus den Gewächshausbereichen; multifunktionale Nutzung der grünen Zonen für Erholung und Gastronomie.