Home Projekte Ökologisch bauen Eco-Plus Haus Bauen mit Feng Shui Über uns Kontakt Presse

Das erste Gewerbehalle in Deutschland mit Strohballen 08/09

 

 

Nutzung: Gewerbehalle für die Firma Permatecs

Baubeginn: November 2008

Planung: Shakti Haus, Dipl. Ing. S. Körner & Dipl. Ing. T. Schäberle

Statische Berechnung: Herr Bartz

Holzkonstruktion: Zimmerei Natec

Ort: 78655 Dunningen, Baugebiet Kirchöhren West

                                                             

 

Die größte Gewerbehalle mit Strohballen in Deutschland

 

Die Gewerbehalle in Dunningen mit Bürotrakt mit einer Gesamtnutzfläche von 500m² plus 300m² überdachte Lagerfläche ist komplett mit Strohballen gedämmt.

Die einzelnen Wandelemente wurden in einer lokalen Zimmerei vorgefertigt, von den Bauherren mit Strohballen gedämmt und aussenseitig mit Lehm verputzt. Das Aufstellen der Wandelemente per  Autokran erfolgte im Mai 2009 innerhalb von 5 Tagen.  Die Wandelemente der Maschinenhalle sind von innen mit einer OSB Platte beplankt und aus Brandschutzgründen mit Fermacellplatten beplankt. Aussen wurde ein 3-lagiger Lehmputz auf die Strohballen aufgetragen, der aufgrund des großen Dachüberstandes von 5m keiner direkten Bewitterung ausgesetzt ist.

Im 2-geschossigen Bürogebäude wurden von innen Lehmbauplatten auf die OSB Beplankung befestigt und aussen wurde eine lasierte hinterlüftete Holzverschalung angebracht.

 

Strohballendämmung auch im Dach:

Rund 620 Strohballen wurden für die Dachdämmung der Maschinenhalle, ca. 200 Strohballen für das Dach des Bürogebäudes verwendet. Insgesamt fanden fast 2000 Strohballen Verwendung in diesem Projekt. Ein Gründach verhindert das schnelle Aufheizen der Dachflächen und des Gebäudes und verringert den Anteil der versiegelten Fläche.

Energiestandard:

Die Heizung der Halle und des Bürotraktes erfolgt über die Nutzung der internen Wärmegewinne durch die im Betrieb eingesetzten Maschinen und eine Speicherung dieser Wärmegewinne in einem  Pufferspeicher.

Der gute U-Wert der Strohballenwände von 0,13 W/m²K ist entscheidend, um den Energieverbrauch minimal zu halten.

Feng Shui für das Unternehmen:

Die Gestaltung und Ausrichtung der Halle beruht auf den Grundlagen des Feng Shui. Das Grundstück wurde vor dem Bau nach geopathischen Störfeldern wie Wasseradern und Erdverwerfungen untersucht. Die Halle fügt sich aufgrund ihrer Proportionen, Materialien und Formen komplett harmonisch in die wunderschöne Natur ein.

 

Aktuelle Veröffentlichungen & Filme über das Projekt:

 

Forum nachhaltig Wirtschaften 03/2014: „Stroh - das neue Gold am Bau ?“

Moderner Strohballenbau - Dokumentarfilm „Stroh im Kopf, Teil 2 2014 von Heidi Snel